.
vorheriges Kapitel Parallelansicht nächstes Kapitel

Epheser - Kapitel 5

1 SO seid nu Gottes Nachfolger / als die lieben Kinder / (Lukas 6.36) 2 vnd wandelt in der Liebe / Gleich wie Christus vns hat geliebet / vnd sich selbs dar gegeben fur vns / zur Gabe vnd Opffer / Gott zu einem süssen geruch. (2. Mose 29.18) (Galater 2.20) 3 Hurerey aber vnd alle Vnreinigkeit oder Geitz / lasset nicht von euch gesagt werden / wie den Heiligen zustehet / (Kolosser 3.5) 4 Auch schandbare wort vnd Narrenteiding / oder Schertz / welche euch nicht zimen / Sondern viel mehr Dancksagung. (Epheser 4.29) 5 Denn das solt jr wissen / das kein Hurer oder Vnreiner oder Geitziger (welcher ist ein Götzendiener) Erbe hat an dem reich Christi vnd Gottes. (1. Korinther 6.9-10) (Offenbarung 21.8) (Offenbarung 22.15) 6 LAsset euch niemand verfüren mit vergeblichen worten / Denn vmb dieser willen kompt der zorn Gottes vber die Kinder des vnglaubens. (Kolosser 3.6) 7 Darumb seid nicht jre Mitgenossen. 8 Denn jr waret weiland Finsternis / Nu aber seid jr ein Liecht in dem HErrn. (Epheser 2.11) (1. Petrus 2.9) 9 Wandelt wie die kinder des Liechts / Die frucht des Geistes ist allerley gütigkeit vnd gerechtigkeit vnd warheit / (Matthäus 5.14) (Johannes 12.36) (Galater 5.22) (Philipper 1.11) (1. Thessalonicher 5.5) 10 Vnd prüfet / was da sey wolgefellig dem HErrn. (Römer 12.1) (Philipper 1.10) 11 Vnd habt nicht gemeinschafft mit den vnfruchtbarn Wercken der finsternis / straffet sie aber viel mehr. 12 Denn was heimlich von jnen geschicht / das ist auch schendlich zu sagen. (Römer 1.24) 13 Das alles aber wird offenbar / wens vom Liecht gestraffet wird / Denn alles was offenbar wird / das ist liecht. (Johannes 3.10) (Johannes 3.21) 14 Darumb spricht er / Wache auff der du schleffest / vnd stehe auff von den Todten / So wird dich Christus erleuchten. Jesa. 60. (Jesaja 60.1) (Römer 13.11) (Johannes 8.12) 15 SO sehet nu zu / wie jr fursichtiglich wandelt / nicht als die vnweisen / sondern als die weisen / (Matthäus 10.16) (Kolosser 4.5) 16 Vnd schicket euch in die zeit / Denn es ist böse zeitEs begegen einem Christen so mancherley hindernis vnd vrsach nützlich Geschefft zu verseumen / das er schier / wie ein Gefangener sich los reissen / vnd die zeit gleich stelen / vnd etwa auch thewer lösen mus mit vngunst etc. Wie man spricht / Amici fures temporis. . 17 Darumb werdet nicht vnuerstendig / sondern verstendig / was da sey des HErrn wille. 18 Vnd sauffet euch nicht vol Weins / daraus ein vnordigWie wir sehen / das die Trunckenbold / wilde / freche vnuerschampte / vnd aller ding vngezogen sind / mit worten / schreien / geberden / vnd der gleichen. wesen folget / Sondern werdet vol Geistes / (Lukas 21.34) 19 Vnd redet vnternander von Psalmen vnd Lobsengen vnd geistlichen Lieden / singet vnd spielet dem HErrn in ewren hertzen / (Psalm 33.2-3) (Kolosser 3.16) 20 Vnd saget Danck alle zeit fur alles / Gott vnd dem Vater / in dem namen vnsers HErrn Jhesu Christi. (1. Thessalonicher 5.18) 21 Vnd seid vnternander vnterthan / in der furcht Gottes. (1. Petrus 5.5) 22 DJe Weiber seien vnterthan jren Mennern / als dem HErrn / (1. Timotheus 2.11) (Titus 2.5) (1. Mose 3.16) 23 Denn der Man ist des Weibes heubt / Gleich wie auch Christus das Heubt ist der Gemeine / vnd er ist seines leibes Heiland. (1. Korinther 11.3) (Epheser 1.22-23) 24 Aber wie nu die Gemeine ist Christo vnterthan / Also auch die Weiber jren Mennern in allen dingen. 25 JR Menner / liebet ewre Weiber / Gleich wie Christus geliebet hat die Gemeine / vnd hat sich selbs fur sie gegeben / 26 Auff das er sie heiliget / Vnd hat sie gereiniget durch das Wasserbad im wort / (Titus 3.5) (Hebräer 10.22) 27 auff das er sie jm selbs darstellet eine Gemeine die herrlich sey / die nicht hab einen Flecken oder Runtzel / oder des etwas / sondern das sie heilig sey vnd vnstrefflich. (2. Korinther 11.2) (Kolosser 1.22) 28 Also sollen auch die Menner jre Weiber lieben / als jre eigene Leibe. Wer sein Weib liebet / der liebet sich selbs. 29 Denn niemand hat jemal sein eigen Fleisch gehasset / sondern er neeret es / vnd pfleget sein / Gleich wie auch der HErr die Gemeine / 30 Denn wir sind glieder seines Leibes / von seinem Fleisch vnd von seinem Gebeine. (Epheser 1.23) 31 Vmb des willen wird ein Mensch verlassen Vater vnd Mutter / vnd seinem Weib anhangen / vnd werden zwey ein Fleisch sein. 32 Das GeheimnisSacrament oder mysterium / heisset Geheimnis oder ein verborgen ding / das doch von aussen seine bedeutung hat. Also ist Christus vnd seine Gemeine ein Geheimnis / ein gros heilig verborgen ding / das man gleuben vnd nicht sehen kan. Es wird aber durch man vnd weib als durch sein eusserlich zeichen bedeut. Das gleich wie man vnd weib ein leib sind / vnd alle güter gemein haben / Also hat auch die Gemeine alles was Christus ist vnd hat. ist gros / Jch sage aber von Christo vnd der Gemeine. 33 Doch auch jr / ja ein jglicher habe lieb sein Weib als sich selbs / Das Weib aber fürchte den Man. Gen. 2.
vorheriges Kapitel
nächstes Kapitel
.