.
vorheriges Kapitel Parallelansicht nächstes Kapitel

2. Korinther - Kapitel 11

1 Wolte Gott / jr hieltet mir ein wenig torheit zu gut / Doch jr haltet mirs wol zu gut / 2 Denn ich eiuere vber euch mit göttlichem eiuer. Denn ich habe euch vertrawet einem Manne / das ich eine reine Jungfraw Christo zubrechte. (Epheser 5.26-27) 3 Jch fürchte aber / das nicht wie die Schlange Heua verfürete mit jrer schalckheit / Also auch ewre sinne verrücket werden von der einfeltigkeit in Christo. Gen. 3. (1. Mose 3.4) (1. Mose 3.13) 4 DEnn so der da zu euch kompt / einen andern Jhesum predigete / den wir nicht geprediget haben / Oder jr einen andern Geist empfienget / den jr nicht empfangen habt / Oder ein ander Euangelium / das jr nicht angenomen habt / So vertrüget jrs billich. (Galater 1.8-9) 5 Denn ich achte / Jch sey nicht weniger / denn die hohen Apostel sind. (2. Korinther 12.11) (1. Korinther 15.10) (Galater 2.6) (Galater 2.9) 6 Vnd ob ich Alber bin mit reden / So bin ich doch nicht alber in dem erkentnis. Doch ich bin bey euch allenthalben wol bekand. (1. Korinther 2.1-2) (1. Korinther 2.13) (Epheser 3.4) 7 ODer hab ich gesündiget / das ich mich ernidriget habe / auff das jr erhöhet würdet? Denn ich habe euch das Euangelium vmb sonst verkündiget / (2. Korinther 12.13) (1. Korinther 9.12) (Matthäus 10.8) 8 vnd habe andere Gemeine beraubet / vnd Sold von jnen genomen / das ich euch predigete. (Philipper 4.10) (Philipper 4.15) 9 Vnd da ich bey euch war gegenwertig / vnd mangel hatte / war ich niemand beschwerlich / Denn meinen mangel erstatten die Brüder / die aus Macedonia kamen / Vnd hab mich in allen stücken euch vnbeschwerlich gehalten / vnd wil auch noch mich also halten. 10 SO gewis die warheit Christi in mir ist / so sol mir dieser Rhum in den lendern Achaia nicht gestopfftWie ein lauffend wasser / Also sol mein Ruhm auch lauffen / vnd vngestopfft fort gehen. werden. 11 Warumb das? Das ich euch nicht solte lieb haben? Gott weis es. 12 Was ich aber thue vnd thun wil / das thue ich darumb / Das ich die vrsache abhawe / denen / die vrsache suchen / das sie rhümen möchten / sie seien wie wir. 13 Denn solche falsche Apostel vnd trügliche Erbeiter / verstellen sich zu Christus Apostel. (2. Korinther 2.17) 14 Vnd das ist auch kein wunder / Denn er selbs der Satan / verstellet sich zum engel des Liechtes. 15 Darumb ist es nicht ein grosses / ob sich auch seine Diener verstellen / als Prediger der gerechtigkeit / welcher ende sein wird nach jren wercken. 16 JCH sage aber mal / das nicht jemand wehne / ich sey töricht / Wo aber nicht / So nemet mich an als einen Törichten / das ich mich auch ein wenig rhüme. (2. Korinther 12.6) 17 Was ich jtzt rede / das rede ich nicht als im HErrn / sondern als in der torheit / die weil wir in das rhümen komen sind. 18 Sintemal / viel sich rhümen nach dem fleisch / wil ich mich auch rhümen. 19 Denn jr vertraget gerne die Narren / dieweil jr Klug seid / (1. Korinther 4.10) 20 Jr vertraget / so euch jemand zu Knechte machet / So euch jemand schindet / So euch jemand nimpt / So jemand euch trotzet / So euch jemand in das angesichte streicht. 21 Das sage ich nach der vnehreDas ist / wir wollen vns itzt stellen als die Schwachen / die jr tragen müstet / das vns doch eine schande ist / Sintemal wir euch tragen sollen. / als weren wir schwach worden. WOr auff nu jemand küne ist (Jch rede in torheit) dar auff bin ich auch küne. 22 Sie sind Ebreer / Jch auch. Sie sind Jsraeliter / Jch auch. Sie sind Abrahams samen / Jch auch. (Philipper 3.5) 23 Sie sind diener Christi / Jch rede törlich / ich bin wol mehr. Jch habe mehr geerbeitet / Jch habe mehr schlege erlidden / Jch bin offter gefangen / Offt in todes nöten gewest. (2. Korinther 6.4-5) (1. Korinther 15.10) 24 Von den Jüden habe ich fünff mal empfangen viertzig Streich / weniger eines. (5. Mose 25.3) 25 Jch bin drey mal gesteupet / Einmal gesteiniget / Drey mal habe ich Schiffbruch erlidden / Tag vnd nacht hab ich zubracht in der tieffe des meers / (Apostelgeschichte 16.22) (Apostelgeschichte 14.19) 26 Jch hab offt gereiset. Jch bin in ferligkeit gewesen zu wasser / Jn ferligkeit vnter den Mördern / Jn ferligkeit vnter den Jüden / Jn ferligkeit vnter den Heiden / Jn ferligkeit in den Stedten / Jn ferligkeit in den wüsten / Jn ferligkeit auff dem meer / Jn ferligkeit vnter den falschen Brüdern. 27 Jn mühe vnd erbeit / Jn viel wachen / Jn hunger vnd durst / Jn viel fasten / Jn frost vnd blösse. (2. Korinther 6.5) 28 ON was sich sonst zutregt / nemlich / das ich teglich werde angelauffen / vnd trage sorge fur alle Gemeinen. (Apostelgeschichte 20.18-21) (Apostelgeschichte 20.31) 29 Wer ist schwach / vnd ich werde nicht schwachMit den Schwachen im glauben / thet vnd lies er viel / des er wol anders macht hatte / Wie er. j. Corin 9 vnd 12 saget. Vnd brandte (das ist) Es verdros jn hart / wenn man die Schwachen ergerte. ? Wer wird geergert / vnd ich brenne nicht? 30 So ich mich je rhümen sol / wil ich mich meiner schwacheit rhümen. (2. Korinther 12.5) 31 Gott vnd der Vater vnsers HErrn Jhesu Christi / welcher sey gelobet in ewigkeit / weis / das ich nicht liege. 32 Zu Damasco der Landpfleger des königes Aretha / verwarete die Stad der Damascer / vnd wolte mich greiffen / 33 Vnd ich ward in einem Korbe zum fenster aus durch die maure nidder gelassen / vnd entran aus seinen henden. Act. 9. (Apostelgeschichte 9.24-25)
vorheriges Kapitel
nächstes Kapitel
.