.
vorheriges Kapitel Parallelansicht nächstes Kapitel

Matthäus - Kapitel 10

1 VND er rieff seine zwelff Jüngere zu sich / vnd gab jnen macht / vber die vnsaubern Geister / Das sie die selbigen austrieben / vnd heileten allerley Seuche vnd allerley Kranckheit. Marc. 6; Luc. 9. 2 DJe namen aber der zwelff Apostel sind diese / Der erst / Simon / genant Petrus / vnd Andreas sein bruder / Jacobus Zebedei son / vnd Johannes sein bruder / (Markus 3.16-19) (Lukas 6.14-16) (Apostelgeschichte 1.13) 3 Philippus vnd Bartholomeus / Thomas vnd Mattheus der Zölner / Jacobus Alphei son / LebbeusJst der frome Judas. mit dem zunamen Thaddeus / 4 Simon von Cana / Vnd Judas Jscharioth / welcher jn veriet. Marc. 3; Luc. 6; Act. 1. 5 DJese zwelffe sandte Jhesus / gebot jnen / vnd sprach / Gehet nicht auff der Heiden strassen / vnd ziehet nicht in der Samariter stedte / 6 Sondern gehet hin zu den verloren Schafen / aus dem hause Jsrael. (Matthäus 15.24) (Apostelgeschichte 13.46) 7 Gehet aber vnd predigt / vnd sprecht / Das Himelreich ist nahe her bey komen. (Matthäus 4.17) (Lukas 10.9) 8 Machet die Krancken gesund / Reiniget die Aussetzigen / Wecket die Todten auff / Treibet die Teufel aus / Vmb sonst habt jrs empfangen / vmb sonst gebet es auch. Mar. 6; Luc. 9. (Markus 16.17) (Apostelgeschichte 20.33) 9 JR solt nicht Gold / noch Silber / noch Ertz in ewren Gürteln habenDas heisst hie haben / wie die Geitzigen den Mammon haben / welche mit dem hertzen daran hangen / vnd sorgen / welchs hindert das Predigampt. Aber zur not vnd brauch hatte Christus selbs Gelt / Beutel vnd Brotkörbe. / 10 auch keine Taschen zur wegfart / auch nicht zween Röcke / keinen Schuch / auch keinen Stecken. Denn ein Erbeiter ist seiner Speise werd. (Lukas 10.4) (1. Korinther 9.14) (1. Timotheus 5.18) (4. Mose 18.31) 11 WO jr aber in eine Stad oder Marck gehet / da erkündiget euch / Ob jemand darinnen sey / der es werd ist / Vnd bey dem selben bleibet / bis jr von dannen ziehet. 12 Wo jr aber in ein Haus gehet / so grüsset dasselbige / (Lukas 10.5-6) 13 Vnd so es dasselbig Haus werd ist / wird ewer Friede auff sie komen. Jst es aber nicht werd / So wird sich ewer Friede wider zu euch wenden. Luc. 10. 14 VND wo euch jemand nicht annemen wird / noch ewer Rede hören / So gehet eraus / von dem selben Hause oder Stad / vnd schütteltAlso gar nichts solt jr von jnen nemen / das jr auch jren staub von schuhen schüttelt / Das sie erkennen / das jr nicht ewren nutz / sondern jre seligkeit gesucht habt. den staub von ewren Füssen. (Lukas 10.10-12) (Apostelgeschichte 13.51) 15 Warlich / Jch sage euch / dem Lande der Sodomer vnd Gomorrer wird es treglicher ergehen am jüngsten Gericht / denn solcher Stad. Act. 13. (1. Mose 19.1) 16 SJhe / Jch sende euch wie Schafe / mitten vnter die Wolffe. Darumb seid klug / wie die Schlangen / vnd on falsch / wie die Tauben. (Römer 16.19) (Epheser 5.15) 17 Hüttet euch aber für den Menschen / Denn sie werden euch vberantworten fur jre Ratheuser / vnd werden euch geisseln in jren Schulen. (Apostelgeschichte 5.40) (2. Korinther 11.24) 18 Vnd man wird euch fur Fürsten vnd Könige füren / vmb meinen willen / Zum zeugnis vber sie vnd vber die Heiden. Luc. 10. (Apostelgeschichte 25.23) (Apostelgeschichte 27.24) 19 WEnn sie euch nu vberantworden werden / So sorget nicht / wie oder was jr reden solt / Denn es sol euch zu der stunde gegeben werden / was jr reden solt. (Lukas 12.11-12) (Apostelgeschichte 4.8) 20 Denn jr seid es nicht die da reden / Sondern ewers Vaters geist ist es / der durch euch redet. (1. Korinther 2.4) 21 ES wird aber ein Bruder den andern zum tod vberantworten / vnd der Vater den Son / vnd die Kinder werden sich empören wider jre Eltern / vnd jnen zum tode helffen / (Micha 7.6) 22 Vnd müsset gehasset werden von jederman / vmb meines Namens willen. Wer aber bis an das ende beharret / der wird selig. Joh. 15. (Matthäus 24.9-13) (2. Timotheus 2.12) 23 WEnn sie euch aber in einer Stad verfolgen / So fliehet in eine andere. Warlich / Jch sage euch / Jr werdet die stedte Jsrael nicht ausrichtenAls wolt er sprechen / Jch weis wol das sie euch verfolgen werden / Denn dis Volck wird das Euangelium verfolgen / vnd nicht bekeret werden / bis zum ende der welt. / bis des Menschen Son komet. (Matthäus 16.28) (Apostelgeschichte 8.1) 24 DEr Jünger ist nicht vber seinen Meister / noch der Knecht vber den Herrn. (Lukas 6.40) (Johannes 13.16) (Johannes 15.20) 25 Es ist dem Jünger gnug / das er sey wie sein Meister / vnd der Knecht wie sein Herr. Haben sie den Hausvater Beelzebub geheissen / Wie viel mehr werden sie seine Hausgenossen also heissen? (Matthäus 12.24) 26 Darumb fürchtet euch nicht fur jnen. Luc. 6; Joh. 13; Joh. 15. Es ist nichts verborgen / das nicht offenbar werde / Vnd ist nichts heimlich / das man nicht wissen werde. (Markus 4.22) (Lukas 8.17) 27 Was ich euch sage im finsternis / das redet im liecht / Vnd was jr höret in das ohre / Das predigt auff den Dechern. Marc. 4; Luc. 8; Luc. 12. 28 VND fürchtet euch nicht fur denen / die den Leib tödten / vnd die Seele nicht mögen tödten. Fürchtet euch aber viel mehr fur dem / der Leib vnd Seele verderben mag / in die Helle. (Hebräer 10.31) (Jakobus 4.12) 29 Kaufft man nicht zween Sperlinge vmb einen pfennig? Noch felt der selbigen keiner auff die erden / on ewrn Vater. 30 Nu aber sind auch ewre hare auff dem Heubt alle gezelet. (Apostelgeschichte 27.34) 31 Darumb fürchtet euch nicht / Jr seid besser denn viel Sperlinge. Luc. 12. (Matthäus 6.26) 32 DArumb / Wer mich bekennet fur den Menschen / Den wil ich bekennen fur meinem himlischen Vater. (Offenbarung 3.5) 33 Wer mich aber verleugnet fur den Menschen / Den wil ich auch verleugnen fur meinem himlischen Vater. Marc. 8; Luc. 9; Luc. 12. (Markus 8.38) (Lukas 9.26) (2. Timotheus 2.12) 34 JR solt nicht wehnen / Das ich komen sey / Friede zu senden auff Erden / Jch bin nicht komen Friede zu senden / Sondern das Schwert. (Lukas 12.51-53) 35 Denn ich bin komen / den Menschen zu erregen wider seinen Vater / vnd die Tochter wider jre Mutter / vnd die Schnur wider jre Schwiger. 36 Vnd des menschen Feinde werden seine eigen Hausgenossen sein. Luc. 12; Mich. 7. (Micha 7.6) 37 WEr Vater vnd Mutter mehr liebet / denn Mich / Der ist mein nicht werd. Vnd wer Son vnd Tochter mehr liebet / denn Mich / Der ist mein nicht werd. (5. Mose 13.7) (5. Mose 33.9) (Lukas 14.26-27) 38 Vnd wer nicht sein Creutz auff sich nimpt / vnd folget mir nach / Der ist mein nicht werd. (Matthäus 16.24-25) 39 Wer sein Leben findet / der wirds verlieren / Vnd wer sein Leben verleurt vmb meinen willen / der wirds finden. Luc. 14; Luc. 17; Joh. 12. (Lukas 9.24) (Johannes 12.25) 40 WEr euch auffnimpt / der nimpt Mich auff / Vnd wer Mich auffnimpt / der nimpt Den auff / der Mich gesand hat. (Lukas 9.48) (Johannes 13.20) (Galater 4.14) 41 Wer einen Propheten auffnimpt / in eines Propheten namen / Der wird eines Propheten lohn empfahen. Wer einen Gerechten auffnimpt / in eines Gerechten namen / Der wird eines gerechten lohn empfahen. (1. Könige 17.9) 42 Vnd wer dieser Geringsten einen nur mit einem Becher kaltes Wassers trenckt / in eines Jünger namen / Warlich ich sage euch / Es wird jm nicht vnbelohnet bleiben. Marc. 9; Luc. 10; Joh. 13. (Matthäus 25.40) (Markus 9.41)
vorheriges Kapitel
nächstes Kapitel
.