.
vorheriges Kapitel Parallelansicht nächstes Kapitel

Galater - Kapitel 5

1 SO bestehet nu in der Freiheit / da mit Vns Christus befreiet hat / Vnd lasset euch nicht widerumb in das knechtische Joch fangen. (Galater 4.5) (Apostelgeschichte 15.10) 2 Sihe ich Paulus sage euch / Wo jr euch beschneiten lasset / So ist euch Christus kein nütz. 3 Jch zeuge abermal einem jederman / der sich beschneiten lesset / Das er noch das gantze Gesetze schüldigDenn on glauben ist kein hertz rein / On hertzen reinigkeit ist kein werck recht vnd rein.ist zu thun. 4 Jr habt Christum verloren / die jr durch das Gesetz gerecht werden wolt / vnd seid von der Gnade gefallen. 5 Wir aber warten im Geist / durch den glauben / der Gerechtigkeit der man hoffen mus. 6 Denn in Christo Jhesu gilt weder Beschneitung noch Vorhaut etwas / Sondern der Glaube der durch die Liebe thetig ist. (Galater 6.15) (Römer 2.26) (1. Korinther 7.19) 7 JR lieffet fein / Wer hat euch auffgehalten / der Warheit nicht zu gehorchen? 8 Solch vberreden / ist nicht von dem / der euch beruffen hat. 9 Ein wenig Sawrteig versawret den gantzen Teig. (1. Korinther 5.6) 10 Jch versehe mich zu euch in dem HErrn / jr werdet nichts anders gesinnet sein. Wer euch aber jrre machet / Der wird sein Vrteil tragen / er sey wer er wolle. (Galater 1.7) 11 Jch aber / lieben Brüder / so ich die beschneitung noch predige / Warumb leide ich denn verfolgung? So hette das ergernis des Creutzes auffgehöret. (Galater 6.12) (1. Korinther 1.23) (1. Korinther 15.30) 12 Wolte Gott / das sie auch ausgerottet würden / die euch verstören. 13 JR aber / lieben Brüder / seid zur Freiheit beruffen / Allein sehet zu / das jr durch die Freiheit dem Fleisch nicht raum gebetDas thun die jenen / die da sagen / dieweil der glaube alles thut / so wollen wir nichts gutes thun / vnd auff den glauben vns verlassen. / Sondern durch die Liebe diene einer dem andern. (1. Petrus 2.16) (2. Petrus 2.19) 14 Denn alle Gesetz werden in einem wort erfüllet / in dem / Liebe deinen Nehesten als dich selbs. 15 So jr euch aber vnternander beisset vnd fresset / So sehet zu / das jr nicht vnternander verzeret werdet. (Jakobus 4.2) 16 JCH sage aber / Wandelt im Geist / so werdet jr die lüste des Fleisches nicht volnbringen. 17 Denn das Fleisch gelüstet wider den Geist / Vnd den Geist wider das Fleisch / Dieselbige sind widernander / das jr nicht thut was jr wollet. (Römer 7.15) (Römer 7.23) 18 Regieret euch aber der Geist / So seid jr nicht vnter dem Gesetze. 19 Offenbar sind aber die werck des Fleisches / als da sind Ehebruch / Hurerey / Vnreinigkeit / Vnzucht / (1. Korinther 6.9-10) 20 Abgötterey / Zeuberey / Feindschafft / Hadder / Neid / Zorn / Zanck / Zwitracht / Rotten / Hass / Mord / 21 Sauffen / Fressen / vnd der gleichen. Von welchen ich euch hab zuuor gesagt / vnd sage noch zuuor / Das die solches thun / werden das reich Gottes nicht erben. (Epheser 5.5) (Offenbarung 22.15) 22 Die Frucht aber des Geistes ist / Liebe / Freude / Friede / Gedult / Freundligkeit / Gütigkeit / Glaube / Sanfftmut / Keuscheit / (Epheser 5.9) 23 Wider solche ist das Gesetz nicht. (1. Timotheus 1.9) 24 Welche aber Christum angehören / die creutzigen jr Fleisch sampt den lüsten vnd begirden. (Römer 6.6) 25 SO wir im Geist leben / so lasset vns auch im Geist wandeln. (Römer 8.4) 26 Lasset vns nicht eiteler Ehre geitzig sein / vnternander zu entrüsten vnd zu hassen. (Philipper 2.3)
vorheriges Kapitel
nächstes Kapitel
.