. .
vorheriges Kapitel Einzelansicht Einzelansicht nächstes Kapitel

Psalm - Kapitel 108

Psalm 108

1 Ein Psalmlied. Von David. O Gott, mein Herz ist bereit: ich will singen und spielen; wach auf, meine Seele! 2 Psalter und Harfe, wacht auf! Ich will die Morgenröte wecken. (Psalm 16.9) (Psalm 57.8-12) 3 HERR, ich will dir danken unter den Völkern und dir singen unter den Nationen; 4 denn groß bis über den Himmel ist deine Gnade, und bis an die Wolken reicht deine Treue. 5 Erhebe dich über die Himmel, o Gott, und über die ganze Erde deine Herrlichkeit! 6 Auf daß deine Geliebten errettet werden, laß siegen deine Rechte und erhöre uns! 7 Gott hat gesprochen in seinem Heiligtum: «Ich will frohlocken! Ich will Sichem verteilen und das Tal Suchot ausmessen. (Psalm 60.7) 8 Gilead ist mein, Manasse ist mein, Ephraim ist meines Hauptes Wehr, Juda mein Herrscherstab; 9 Moab ist mein Waschbecken, über Edom werfe ich meinen Schuh, über Philistäa jauchze ich!» 10 Wer führt mich in eine feste Stadt, wer geleitet mich bis nach Edom? 11 Hast du, o Gott, uns nicht verstoßen und willst nicht ausziehen, o Gott, mit unserm Heer? 12 Schaffe uns Hilfe in der Not, denn eitel ist Menschenhilfe! 13 Mit Gott wollen wir Taten tun; er wird unsre Feinde untertreten.

Psalm - Kapitel 108

1 Ein Psalmlied von David. 2 Gott, mein Herz ist bereit. / Ich will singen und spielen. / Wach auf, meine Ehre! (Psalm 16.9) (Psalm 57.8-12) 3 Wach auf, Harfe und Zither! / Ich will das Morgenrot wecken. 4 Vor allen Völkern will ich dich preisen, / dir spielen vor den Nationen. 5 Denn deine Güte reicht bis zum Himmel, / deine Treue bis zu den Wolken. 6 Zeig dich erhaben über den Himmel, Gott, / deine Herrlichkeit überstrahle die Erde! 7 Damit befreit werden, die du liebst, / greif ein mit deiner Macht, erhöre mich! (Psalm 60.7) 8 Aus seinem Heiligtum antwortet Gott: / "Jubelnd werde ich Sichem verteilen / und die Ebene Sukkot vermessen. 9 Gilead ist mein, und auch Manasse gehört mir. / Der Helm auf meinem Kopf ist Efraïm, / und Juda ist mein Herrscherstab. 10 Moab muss mir als Waschschüssel dienen, / und auf Edom werfe ich meinen Schuh. / Ich juble über das Philisterland. 11 Wer wird mich zur Festungsstadt bringen, / und wer führt mich nach Edom hin?" 12 Hast du uns nicht verworfen, Gott, / ziehst nicht mit unseren Heeren aus? 13 Schaff uns Hilfe vor dem Bedränger! / Menschenhilfe nützt ja nichts. 14 Mit Gott vollbringen wir Großes, / denn er wird unsere Feinde zertreten.
vorheriges Kapitel
nächstes Kapitel
.