.
vorheriges Kapitel Parallelansicht nächstes Kapitel

Matthäus - Kapitel 26

1 VND es begab sich / da Jhesus alle diese Rede volendet hatte / sprach er zu seinen Jüngern / 2 Jr wisset / das nach zween tagen Ostern wird / Vnd des menschen Son wird vberantwortet werden / das er gecreutziget werde. Mar. 14; Luc. 22. (Matthäus 20.18) (2. Mose 12.1) 3 DA versamleten sich die Hohenpriester vnd Schrifftgelerten / vnd die Eltesten im volck / in den Pallast des Hohenpriesters / der da hies Caiphas / (Lukas 3.1-2) 4 vnd hielten rat / wie sie Jhesum mit listen griffen vnd tödten. 5 Sie sprachen aber / Ja nicht auff das Fest / auff das nicht ein Auffrhur werde im Volck. Joh. 12. 6 DA nu Jhesus war zu Bethanien / im hause Simonis des Aussetzigen / 7 trat zu jm ein Weib / das hatte ein glas mit köstlichem Wasser / vnd gos es auff sein Heubt / da er zu tisch sass. 8 Da das seine Jünger sahen / wurden sie vnwillig / vnd sprachen / Wo zu dienet dieser vnrat? 9 Dieses wasser hette mocht tewr verkaufft / vnd den Armen gegeben werden. 10 Da das Jhesus merckte / sprach er zu jnen / Was bekümmert jr das weib? Sie hat ein gut werckDa sihet man / das der glaube allein das werck gut machet / Denn alle vernunfft hette dis werck verdampt / wie auch die Apostel selbs theten. Denn die werck sind die besten / die man nicht weis / wie gut sie sind. an mir gethan / 11 Jr habt alle zeit Armen bey euch / Mich aber habt jr nicht alle zeit. (5. Mose 15.11) 12 Das sie dis wasser hat auff meinen Leib gegossen / hat sie gethan / das man mich begrabenLasst es doch gehen / Es ist die Letzte die sie mir gibt / Denn ich sol doch sterben. wird. 13 Warlich / Jch sage euch / Wo dis Euangelium geprediget wird in der gantzen Welt / da wird man auch sagen zu jrem Gedechtnis / was sie gethan hat. 14 DA gieng hin der Zwelffen einer / mit namen Judas Jscharioth / zu den Hohenpriestern / 15 vnd sprach / Was wolt jr mir geben / Jch wil jn euch verrhaten? Vnd sie boten jm dreissig Silberling. (Johannes 11.57) (Sacharja 11.12) 16 Vnd von dem an / suchet er gelegenheit / das er jn verrhiete. Mar. 14; Luc. 22. 17 ABer am ersten tage der süssenbrot / tratten die Jünger zu Jhesu / vnd sprachen zu jm / Wo wiltu / das wir dir bereiten das Osterlamb zu essen? (2. Mose 12.18-20) 18 Er sprach / Gehet hin in die Stad / zu einem / vnd sprecht zu jm / Der Meister lesst dir sagen / meine zeit ist hie / ich wil bey dir die Ostern halten / mit meinen Jüngern. (Matthäus 21.3) 19 Vnd die Jünger thaten / wie jnen Jhesus befolhen hatte / vnd bereiteten das Osterlamb. 20 VND am abend satzte er sich zu tisch mit den Zwelffen. 21 Vnd da sie assen / sprach er / Warlich ich sage euch / Einer vnter euch wird mich verrhaten. 22 Vnd sie wurden seer betrübt / vnd huben an / ein jglicher vnter jnen / vnd sagten zu jm / HErr / bin ichs? 23 Er antwortet / vnd sprach / Der mit der hand mit mir in die Schüssel tauchet / der wird mich verrhaten. 24 Des menschen Son gehet zwar da hin / wie von jm geschrieben stehet / Doch weh dem Menschen / durch welchen des menschen Son verrahten wird / Es were jm besser / das der selbige Mensch noch nie geborn were. (Lukas 17.1) 25 Da antwortet Judas / der jn verrhiet / vnd sprach / Bin ichs Rabbi? Er sprach zu jm / Du sagests. 26 DA sie aber assen / Nam Jhesus das Brot / dancket / vnd brachs vnd gabs den Jüngern / vnd sprach / Nemet / esset / Das ist mein Leib. (1. Korinther 10.16) (1. Korinther 11.23-25) 27 Vnd er nam den Kelch / vnd dancket / gab jnen den / vnd sprach / Trincket alle draus / 28 Das ist mein Blut des newen Testaments / welchs vergossen wird fur viel / zur vergebung der sünden. (2. Mose 24.8) (Jeremia 31.31) (Hebräer 9.15-16) 29 Jch sage euch / Jch werde von nu an nicht mehr von diesem gewechs des weinstocks trinckenDas ist / wir werden hinfurt keinen leiblichen wandel mit einander haben / vnd das sol das Valete sein. / bis an den tag / da ichs newe trincken werde mit euch in meines Vaters Reich. Mar. 14; Luc. 22; 1. Cor. 11. 30 VND da sie den lobgesang gesprochen hatten / giengen sie hinaus an den Oleberg. (Psalm 113.1) 31 Da sprach Jhesus zu jnen / Jn dieser nacht werdet jr euch alle ergern an mir. Denn es stehet geschrieben / Jch werde den Hirten schlahen / Vnd die Schafe der herde werden sich zerstrewen. (Johannes 16.32) 32 Wenn ich aber aufferstehe / wil ich fur euch hin gehen in Galileam. (Matthäus 28.7) 33 Petrus aber antwortet / vnd sprach zu jm / Wenn sie auch alle sich an dir ergerten / So wil ich doch mich nimer mehr ergern. 34 Jhesus sprach zu jm / Warlich ich sage dir / Jn dieser nacht / ehe der Hane krehet / wirstu mich drey mal verleugnen. (Johannes 13.18) 35 Petrus sprach zu jm / Vnd wenn ich mit dir sterben müste / So wil ich dich nicht verleugnen. Des gleichen sagten auch alle Jünger. Zach. 13. 36 DA kam Jhesus mit jnen / zu eim Hofe / der hies Gethsemane / vnd sprach zu seinen Jüngern / Setzet euch hie / bis das ich dort hin gehe / vnd bete. 37 Vnd nam zu sich Petrum / vnd die zween söne Zebedei / Vnd fieng an zu trawren vnd zu zagen. (Matthäus 17.1) (Hebräer 5.7) 38 Da sprach Jhesus zu jnen / Meine Seele ist betrübet bis an den Tod / Bleibet hie / vnd wachet mit mir. (Johannes 12.27) 39 Vnd gieng hin ein wenig / fiel nider auff sein Angesichte / vnd betet / vnd sprach / Mein Vater / Jsts müglich / so gehe dieser Kelch von Mir / Doch nicht wie Jch wil / sondern wie Du wilt / (Johannes 6.38) (Johannes 18.11) (Hebräer 5.8) 40 Vnd er kam zu seinen Jüngern / vnd fand sie schlaffend / vnd sprach zu Petro. Könnet jr denn nicht eine stunde mit mir wachen? 41 Wachet vnd betet / Das jr nicht in anfechtung fallet. Der Geist ist willig / Aber das Fleisch ist schwach. (Epheser 6.18) (Hebräer 2.18) 42 ZVm andern mal gieng er aber hin / betet / vnd sprach / Mein Vater / Jsts nicht müglich / das dieser Kelch von mir gehe / Jch trincke jn denn / so geschehe dein wille. 43 Vnd er kam vnd fand sie aber schlaffend / Vnd jre augen waren vol schlaffs. 44 Vnd er lies sie / vnd gieng aber mal hin / vnd betet zum dritten mal vnd redet die selbigen wort. (2. Korinther 12.8) 45 Da kam er zu seinen Jüngern / vnd sprach zu jnen / Ah wolt jr nu schlaffen vnd rugen? Sihe / die stunde ist hie / das des menschen Son in der Sünder hende vberantwortet wird. 46 Stehet auff / lasst vns gehen / Sihe / er ist da / der mich verrhet. 47 VND als er noch redet / Sihe / da kam Judas der Zwelffen einer / vnd mit jm eine grosse Schar / mit Schwerten vnd mit Stangen / von den Hohenpriestern vnd Eltesten des Volcks. 48 Vnd der Verrheter hatte jnen ein Zeichen gegeben / vnd gesagt / Welchen ich küssen werde / der ists / den greiffet. 49 Vnd als bald trat er zu Jhesu / vnd sprach / GegrüssetDas ist böse Deudsch. Wir grüssen also auff deudsch / Guten abend / glück zu etc. seistu Rabbi / vnd küsset jn. 50 Jhesus aber sprach zu jm / Mein Freund / Warumb bistu komen? Da tratten sie hin zu / vnd legten die hende an Jhesum / vnd griffen jn. Mar. 14; Luc. 22; Joh. 18. 51 VND sihe / Einer aus denen / die mit Jhesu waren / recket die hand aus / vnd zoch sein Schwert aus / vnd schlug des Hohenpriesters Knecht / vnd hieb jm ein Ohr ab. 52 Da sprach Jhesus zu jm / Stecke dein Schwert an seinen ort / Denn wer das Schwert nimptDas Schwert nemen / die es on ördenliche Gewalt brauchen. / Der sol durchs Schwert vmbkomenDas ist / Er ist in des Schwerts vrteil gefallen / ob wol zu weilen des schwerts Geweldigen vmb seiner busse oder ander vrsach solchs vrteil nicht volfüren. Also bestetiget Christus das schwert. . (1. Mose 9.6) 53 Oder meinstu / das ich nicht kündte meinen Vater bitten / das er mir zuschickte mehr denn zwelff legionLegion ist ein zal von sechs tausent ongefehr. Engel? (Matthäus 4.11) 54 Wie würde aber die Schrifft erfüllet? Es mus also gehen. 55 ZV der stunde sprach Jhesus zu der Scharen / Jr seid ausgangen / als zu einem Mörder / mit schwerten vnd mit stangen / mich zu fahen / Bin ich doch teglich gesessen bey euch / vnd habe geleret im Tempel / vnd jr habt mich nicht gegriffen. 56 Aber das ist alles geschehen / das erfüllet würden die Schrifft der Propheten. Da verliessen jn alle Jünger / vnd flohen. 57 DJe aber jhesum gegriffen hatten füreten jn zu dem Hohenpriester Caiphas / Da hin die Schrifftgelerten vnd Eltesten sich versamlet hatten. 58 Petrus aber folgete jm nach von ferns / bis in den Pallast des Hohenpriesters / vnd gieng hin ein / vnd satzte sich bey die Knechte / Auff das er sehe / wo es hinaus wolte. 59 Die Hohenpriester aber vnd Eltesten / vnd der gantze Rat / suchten falsche Zeugnis wider Jhesum / Auff das sie jn tödten / 60 vnd funden keins / Vnd wiewol viel falscher Zeugen erzu traten / funden sie doch keins. Zu letzt traten erzu zween falsche Zeugen / 61 vnd sprachen / Er hat gesagt / Jch kan den tempel Gottes abbrechen / vnd in dreien tagen den selben bawen. (Johannes 2.19-21) (Apostelgeschichte 6.14) 62 VND der Hohepriester stund auff / vnd sprach zu jm / Antwortestu nichts zu dem / das diese wider dich zeugen? 63 Aber Jhesus schweig stille. Vnd der Hohepriester antwortet / vnd sprach zu jm / Jch beschwere dich bey dem lebendigen Gott / das du vns sagest / Ob du seiest Christus / der son Gottes? (Matthäus 27.12) (Johannes 10.24) 64 Jhesus sprach / Du sagests. Doch sage ich euch / von nu an wirds geschehen / das jr sehen werdet des menschen Son sitzen zur Rechten der Krafft / vnd komen in den wolcken des Himels. (Psalm 110.1) (Matthäus 16.27) (Matthäus 24.30) (2. Korinther 13.4) 65 Da zureis der Hohepriester seine kleider / vnd sprach / Er hat Gott gelestert / Was dürffen wir weiter zeugnis? Sihe / jtzt habt jr seine Gotteslesterung gehört / (Johannes 10.33) 66 Was dünckt euch? Sie antworten vnd sprachen / Er ist des todes schuldig. (Johannes 19.7) (3. Mose 24.16) 67 Da speieten sie aus in sein Angesichte / vnd schlugen jn mit feusten / Etliche aber schlugen jn ins Angesichte / (Jesaja 50.6) 68 vnd sprachen / Weissage vns Christe / wer ists / der dich schlug? 69 PEtrus aber sass draussen im Pallast / Vnd es trat zu jm eine Magd / vnd sprach / Vnd du warest auch mit dem Jhesu aus Galilea. 70 Er leugnet aber fur jnen allen / vnd sprach / Jch weis nicht was du sagest. 71 Als er aber zur thür hinaus gieng / sahe jn ein andere / vnd sprach zu denen / die da waren. Dieser war auch mit dem Jhesu von Nazareth. 72 Vnd er leugnet abermal / vnd schwur da zu / Jch kenne des Menschen nicht. 73 Vnd vber eine kleine weile / traten hin zu / die da stunden / vnd sprachen zu Petro / Warlich / du bist auch einer von denen / Denn deine sprache verrhet dich. 74 Da hub er an / sich zuuerfluchen vnd schweren / Jch kenne des Menschen nicht. Vnd als bald krehet der Hane. 75 Da dachte Petrus an die wort Jhesu / da er zu jm sagte / Ehe der Hane krehen wird / Wirstu mich drey mal verleugnen. Vnd gieng heraus / vnd weinet bitterlich. Mar. 14; Luc. 22; Joh. 18.
vorheriges Kapitel
nächstes Kapitel
.