.
vorheriges Kapitel Parallelansicht nächstes Kapitel

Apostelgeschichte - Kapitel 10

1 ES war aber ein Man zu Cesarien / mit namen CorneliusSihe dieser Cornelius ist ein Heide vnd vnbeschnitten vnd on Gesetz / Vnd hat doch des künfftigen Christi glauben der jn leret gute werck thun / ob er wol ein Krieger ist. Vnd wird erleucht zum glauben des erschienen Christi. / ein Heubtman von der schar / die da heisst / die Welsche / 2 Gottselig vnd Gottfürchtig / sampt seinem gantzen Hause / vnd gab dem Volck viel Almosen / vnd betet jmer zu Gott. 3 Der sahe in einem Gesichte offenbarlich / vmb die neunde stunde am tage / einen Engel Gottes zu jm eingehen / der sprach zu jm / Corneli. 4 Er aber sahe jn an / erschrack / vnd sprach / Herr / was ists? Er aber sprach zu jm / Dein gebet vnd dein almosen sind hin auff komen ins gedechtnis fur Gott. 5 Vnd nu sende Menner gen Joppen / vnd las foddern Simon / mit dem zunamen Petrus / 6 welcher ist zur herberge bey einem gerber Simon / des haus am meer ligt / Der wird dir sagen / was du thun solt. (Apostelgeschichte 9.43) 7 Vnd da der Engel / der mit Cornelio redet / hinweg gegangen war / rieff er zween seiner Hausknechte vnd einem gottfürchtigen Kriegsknecht / von denen die auff jn warteten / 8 vnd erzelet es jnen alles / vnd sandte sie gen Joppen. (Apostelgeschichte 11.5) 9 DES andern tages / da diese auff dem wege waren / vnd nahe zur stad kamen / steig Petrus hin auff den Söller zu beten / vmb die sechste stund. 10 Vnd als er hungerig ward / wolte er anbeissen. Da sie jm aber zu bereiteten / ward er entzückt / 11 Vnd sahe den Himel auffgethan / vnd ernidder faren zu jm ein Gefesse / wie ein gros leinen Tuch an vier zipffel gebunden / vnd ward nidder gelassen auff die Erden / 12 Darinnen waren allerley vierfüssige Thier der erden / vnd wilde Thier / vnd Gewürme / vnd Vogel des Himels. 13 Vnd geschach eine stimme zu jm / Stehe auff Petre / schlachte vnd iss. 14 Petrus aber sprach / O nein HErr / denn ich habe noch nie etwas Gemeines oder Vnreines gessen. (Hesekiel 4.14) (3. Mose 11.1) 15 Vnd die stimme sprach zum andern mal zu jm / Was Gott gereiniget hat / das mache du nicht gemein. Vnd das geschach zu drey malen. (Römer 14.14) 16 Vnd das Gefesse ward wider auffgenomen gen Himel. 17 ALS aber Petrus sich in jm selbs bekümmert / was das Gesichte were das er gesehen hatte / Sihe / da fragten die Menner von Cornelio gesand / nach dem hause Simonis / vnd stunden an der thür / 18 rieffen vnd forscheten / Ob Simon mit dem zunamen Petrus alda zur herberg were? 19 Jn dem aber Petrus sich besinnet vber dem Gesichte / sprach der Geist zu jm / sihe / die Menner suchen dich. 20 Aber stehe auff / steig hin ab vnd zeuch mit jnen / vnd zweiuel nichts / denn ich habe sie gesand. 21 Da steig Petrus hin ab zu den Mennern / die von Cornelio zu jm gesand waren / vnd sprach / Sihe / ich bins / den jr suchet. Was ist die sache / darumb jr hie seid? 22 Sie aber sprachen / Cornelius der Heubtman / ein frumer vnd gottfürchtiger Man / vnd gutes gerüchts bey dem gantzen Volck der Jüden / hat einen befelh empfangen vom heiligen Engel / Das er dich solte foddern lassen in sein Haus / vnd wort von dir hören. 23 Da rieff er jnen hin ein vnd herberget sie. DES andern tages zoch Petrus aus mit jnen / vnd etliche Brüder von Joppen giengen mit jm. 24 Vnd des andern tages kamen sie ein gen Cesarien. Cornelius aber wartet auff sie / vnd rieff zusamen seine Verwandten vnd Freunde. 25 Vnd als Petrus hin ein kam / gieng jm Cornelius entgegen / vnd fiel zu seinen füssen / vnd betet jn an. 26 Petrus aber richtet jn auff / vnd sprach / Stehe auff / ich bin auch ein Mensch. (Apostelgeschichte 14.15) (Offenbarung 19.10) 27 Vnd als er sich mit jm besprochen hatte / gieng er hin ein / vnd fand jr viel / die zusamen komen waren. 28 Vnd er sprach zu jnen / Jr wisset / wie es ein vngewonet ding ist einem Jüdischen man / sich zu thun oder komen zu einem Frembdlinge. Aber Gott hat mir gezeiget / keinen Menschen gemein oder vnrein zu heissen / 29 Darumb habe ich mich nicht gewegert zu komen / als ich bin her gefoddert. So frage ich euch nu / Warumb jr mich habt lassen foddern? 30 COrnelius sprach / Jch habe vier tage gefastet bis an diese stunde / vnd vmb die neunde stunde betet ich in meinem hause / Vnd sihe / da trat ein Man fur mir in einem hellen Kleid / 31 vnd sprach / Corneli / dein Gebet ist erhöret / vnd deiner Almosen ist gedacht worden fur Gott. 32 So sende nu gen Joppen / vnd las her ruffen einen Simon / mit dem zunamen Petrus (welcher ist zur herberge in dem hause des gerbers Simon / an dem meer) der wird dir / wenn er kompt / sagen. 33 Da sandte ich von stund an zu dir / Vnd du hast wol gethan / das du komen bist. Nu sind wir alle hie gegenwertig fur Gott / zu hören alles / was dir von Gott befolhen ist. 34 PEtrus aber that seinen Mund auff / vnd sprach / Nu erfare ich mit der warheit / das Gott die Person nicht ansihet / (1. Samuel 16.7) (Römer 2.11) 35 Sondern in allerley Volck / wer jn fürchtet vnd recht thut / der ist jm angeneme. (Johannes 10.16) 36 JR wisset wol von der predigt / die Gott zu den kindern Jsrael gesand hat vnd verkündigen lassen den Friede / durch Jhesum Christum (welcher ist ein HErr vber alles) (Epheser 2.17) 37 Die durchs gantze Jüdischeland geschehen ist / vnd angangen in Galilea nach der tauffe / die Johannes predigete / (Matthäus 4.12) 38 Wie Gott den selbigen Jhesum von Nazareth gesalbet hat mit dem heiligen Geiste vnd krafft / Der vmbher gezogen ist / vnd hat wolgethan vnd gesund gemacht alle / die vom Teufel vberweldiget waren / denn Gott war mit jm. (Matthäus 3.16) 39 Vnd wir sind Zeugen alles / das er gethan hat im Jüdischenlande vnd zu Jerusalem. Den haben sie getödtet / vnd an ein Holtz gehangen. 40 DEnselbigen hat Gott aufferwecket am dritten tage / vnd jn lassen offenbar werden / (1. Korinther 15.4-7) 41 Nicht allem Volck / Sondern vns / den vorerweleten Zeugen von Gott / die wir mit jm gessen vnd getruncken haben / nach dem er aufferstanden ist von den Todten. (Johannes 14.19) (Johannes 14.22) (Lukas 24.30) (Lukas 24.43) 42 Vnd er hat vns geboten / zu predigen dem Volck / vnd zeugen / Das Er ist verordenet von Gott ein Richter der Lebendigen vnd der Todten. (Johannes 5.22) 43 Von diesem zeugen alle Propheten / Das durch seinen Namen / alle die an jn gleuben / vergebung der sünde empfahen sollen. (Jesaja 53.5-6) (Jeremia 31.34) 44 DA Petrus noch diese wort redet / fiel der heilige Geist auff alle die dem Wort zuhöreten. 45 Vnd die gleubigen aus der Beschneitung / die mit Petro komen waren / entsatzten sich / Das auch auff die Heiden die gabe des heiligen Geistes ausgegossen ward / 46 Denn sie höreten / das sie mit Zungen redeten vnd Gott hoch preiseten. Da antwortet Petrus / (Apostelgeschichte 2.4) 47 Mag auch jemand das wasser weren / das diese nicht getaufft werden / die den heiligen Geist empfangen haben / gleich wie auch wir? 48 Vnd befalh sie zu teuffen in dem Namen des HErrn. Da baten sie jn / das er etliche tage da bliebe.
vorheriges Kapitel
nächstes Kapitel
.