.
vorheriges Kapitel Parallelansicht nächstes Kapitel

Sirach - Kapitel 24

Die Weisheit preist sich selbst

1 Die Weisheit preist sich, und unter dem Volk rühmt sie sich. 2 Sie predigt in der Gemeinde Gottes, 3 und lobt sich in seinem Reich, 4 und spricht also: Ich bin vom Munde des Höchsten ausgegangen, (Sirach 1.5) 5 und schwebte über der ganzen Erde wie die Wolken. 6 Mein Gezelt war in der Höhe, und mein Stuhl in den Wolken. 7 Ich allein wandelte allenthalben, so weit der Himmel ist, (Sirach 1.10) (Sprüche 3.19-20) 8 und so tief der Abgrund ist, 9 allenthalben im Meer, allenthalben auf Erden, 10 unter allen Leuten, unter allen Heiden. 11 Bei diesen allen habe ich Wohnung gesucht, daß ich eine Stätte fände.
   12 Da gebot mir der Schöpfer aller Dinge, und der mich geschaffen hat, bestellte mir eine Wohnung 13 und sprach: In Jakob sollst du wohnen, und in Israel soll dein Erbe sein. 14 Vor der Welt, von Anfang bin ich geschaffen und werde ewiglich bleiben. (Sirach 1.4) (Sprüche 8.22) 15 Ich habe vor ihm in der heiligen Hütte gedient, und danach zu Zion eine gewisse Stätte gefunden; er hat mich in die heilige Stadt gesetzt, daß ich zu Jerusalem regieren sollte. 16 Ich bin eingewurzelt bei einem geehrten Volk, das Gottes Erbteil ist.
   17 Ich bin hoch gewachsen wie eine Zeder auf dem Libanon und wie eine Zypresse auf dem Gebirge Hermon. 18 Ich bin aufgewachsen wie ein Palmbaum am Wasser und wie die Rosenstöcke, so man zu Jericho zieht, 19 wie ein schöner Ölbaum auf freiem Felde; ich bin auf gewachsen wie Ahorn. 20 Ich gab einen lieblichen Geruch von mir wie Zimt und köstliche Würze und wie die beste Myrrhe, 21 wie Galban und Onyx und Stakte und wie der Weihrauch in dem Tempel. 22 Ich breitete meine Zweige aus wie eine Eiche; und meine Zweige waren schön und lustig. 23 Ich sproßte lieblich wie der Weinstock; 24 und meine Blüte brachte herrliche und reiche Frucht.
   25 Kommet her zu mir, alle, die ihr mein begehrt, (Matthäus 11.28) 26 und sättiget euch von meinen Früchten. 27 Mein gedenken ist süßer denn Honig, und mich haben süßer denn Honigseim. (Psalm 19.11) (Psalm 119.103) 28 Wer von mir ißt, den hungert immer nach mir, 29 und wer von mir trinkt, den dürstet immer nach mir. 30 Wer mir gehorcht, der wird nicht zu Schanden, 31 und wer mir folgt, der wird unschuldig bleiben.
   32 Dies alles ist eben das Buch des Bundes, mit dem höchsten Gott gemacht, 33 nämlich das Gesetz, welches Mose dem Hause Jakob zum Schatz befohlen hat, 34 daraus die Weisheit geflossen ist wie das Wasser Pison, wenn es groß ist, (1. Mose 2.11) 35 und wie das Wasser Tigris, wenn es übergeht im Lenze; 36 daraus der Verstand geflossen ist wie der Euphrat, wenn er groß ist, und wie der Jordan in der Ernte. (Josua 3.15) 37 Aus demselben ist hervorgebrochen die Zucht wie das Licht und wie das Wasser des Nils im Herbst. 38 Er ist nie gewesen, der es ausgelernt hätte, und wird nimmermehr werden, der es ausgründen könnte. 39 Denn sein Sinn ist reicher als das Meer, und sein Wort tiefer als der Abgrund. (Römer 11.33)

Der Verfasser ein Bächlein aus dem Strom

40 Ich aber ging hervor wie ein Bächlein aus dem Strom und wie eine Wasserleitung in den Lustgarten. 41 Ich sprach: "Ich will wässern meinen Garten, 42 und tränken meine Wiese." 43 Da ward mein Bächlein zum Strom, 44 und mein Strom ward zum Meer. 45 Denn meine Lehre leuchtet so weit wie der lichte Morgen, und scheint ferne. 46 Auch schüttet meine Lehre Weissagung aus, die ewig bleiben muß. 47 Da sehet ihr, daß ich nicht allein für mich arbeite, sondern für alle, die der Weisheit begehren.
vorheriges Kapitel
nächstes Kapitel
.