. .
vorheriges Kapitel Einzelansicht Einzelansicht nächstes Kapitel

Psalm - Kapitel 52

1 Dem Chorleiter. Ein Lehrgedicht von David, 2 als der Edomiter Doëg zu Saul gekommen war und ihm berichtet hatte, David sei bei Ahimelech gewesen. (1. Samuel 22.9) 3 Was gibst du mit dem Bösen an, du Starker, / wo Gottes Güte täglich um mich ist? 4 Du Ränkeschmied, du planst Verderben / mit deiner Lügenzunge messerscharf! 5 Du liebst das Böse mehr als das Gute, / die Lüge mehr als Aufrichtigkeit. // 6 Es macht dir Spaß, mit Worten Verderben zu bringen, / du hinterlistige Zunge! 7 Darum wird Gott dich für immer verderben, / dich packen und aus deinem Haus vertreiben, / dich entwurzeln aus dem Land der Lebenden! // 8 Die Gerechten werden es sehen und erschaudern. / Dann werden sie über ihn lachen: (Psalm 91.8) 9 "Seht den Mann! Er nahm keine Zuflucht bei Gott; / er hat stattdessen auf Reichtum vertraut / und auf seine Niedertracht gebaut." 10 Doch ich bin wie ein grünender Ölbaum, / der im Tempelgelände wächst. / Immer und ewig werde ich / auf Gottes Güte vertrauen. (Psalm 92.13-16) 11 Ich will dich ewig preisen, / weil du es wirkst. / Auf deinen Namen hoffe ich / mit denen, die dich lieben, / denn dein Name ist gut.

Psalm - Kapitel 52

1 Dem Chorleiter. Ein Lehrgedicht von David, 2 als der Edomiter Doëg zu Saul gekommen war und ihm berichtet hatte, David sei bei Ahimelech gewesen. (1. Samuel 22.9) 3 Was gibst du mit dem Bösen an, du Starker, / wo Gottes Güte täglich um mich ist? 4 Du Ränkeschmied, du planst Verderben / mit deiner Lügenzunge messerscharf! 5 Du liebst das Böse mehr als das Gute, / die Lüge mehr als Aufrichtigkeit. // 6 Es macht dir Spaß, mit Worten Verderben zu bringen, / du hinterlistige Zunge! 7 Darum wird Gott dich für immer verderben, / dich packen und aus deinem Haus vertreiben, / dich entwurzeln aus dem Land der Lebenden! // 8 Die Gerechten werden es sehen und erschaudern. / Dann werden sie über ihn lachen: (Psalm 91.8) 9 "Seht den Mann! Er nahm keine Zuflucht bei Gott; / er hat stattdessen auf Reichtum vertraut / und auf seine Niedertracht gebaut." 10 Doch ich bin wie ein grünender Ölbaum, / der im Tempelgelände wächst. / Immer und ewig werde ich / auf Gottes Güte vertrauen. (Psalm 92.13-16) 11 Ich will dich ewig preisen, / weil du es wirkst. / Auf deinen Namen hoffe ich / mit denen, die dich lieben, / denn dein Name ist gut.
vorheriges Kapitel
nächstes Kapitel
.