. .
vorheriges Kapitel Einzelansicht Einzelansicht nächstes Kapitel

xDaniel - Kapitel 7

1 Und Mardochai sprach: Gott hat das alles geschickt. 2 Ich denke an meinen Traum; und es ist eben ergangen, wie mir geträumt hat. 3 Der kleine Brunnen, der ein großer Wasserstrom ward, da die Sonne. schien, und es helle ward, das ist Esther, welche der König zum Gemahl genommen, und zur Königin gemacht hat. 4 Die zwei Drachen sind ich und Haman. 5 Der eine bedeutet die Heiden, so zusammenkamen, und den Namen der Juden austilgen wollten; 6 der andere bedeutet mein Volk Israel, welches zum Herrn rief, und der Herr half seinem Volk, und erlöste uns von diesem Unglück. Er tut große Zeichen und Wunder unter den Heiden. Denn er hat allezeit Unterschied gehalten zwischen seinem Volk und den Heiden. Und wenn das Stündlein kommen ist, daß die, Heiden am stolzesten, und wir am schwächsten gewesen sind und daß Gott hat richten sollen, so hat er an sein Volk gedacht, und seinem Erbe den Sieg gegeben.
   7 Und diese Tage soll man halten im Monat Adar, am vierzehnten und fünfzehnten Tage desselben Monats, in allen Freuden und mit hohem Fleiß, wenn das Volk zusammenkommt; und es soll ewiglich also gehalten werden im Volk Israel.
   8 Im vierten Jahr des Königs Ptolemäus und der Kleopatra brachten Dositheus, welcher sich für einen Priester aus dem Stamm Levi ausgab, und Ptolemäus, sein Sohn, diesen Brief der Purim, und sagten, daß Lysimachus, ein Sohn des Ptolemäus, denselben verdolmetscht hätte zu Jerusalem.

xDaniel - Kapitel 7

1 Und Mardochai sprach: Gott hat das alles geschickt. 2 Ich denke an meinen Traum; und es ist eben ergangen, wie mir geträumt hat. 3 Der kleine Brunnen, der ein großer Wasserstrom ward, da die Sonne. schien, und es helle ward, das ist Esther, welche der König zum Gemahl genommen, und zur Königin gemacht hat. 4 Die zwei Drachen sind ich und Haman. 5 Der eine bedeutet die Heiden, so zusammenkamen, und den Namen der Juden austilgen wollten; 6 der andere bedeutet mein Volk Israel, welches zum Herrn rief, und der Herr half seinem Volk, und erlöste uns von diesem Unglück. Er tut große Zeichen und Wunder unter den Heiden. Denn er hat allezeit Unterschied gehalten zwischen seinem Volk und den Heiden. Und wenn das Stündlein kommen ist, daß die, Heiden am stolzesten, und wir am schwächsten gewesen sind und daß Gott hat richten sollen, so hat er an sein Volk gedacht, und seinem Erbe den Sieg gegeben.
   7 Und diese Tage soll man halten im Monat Adar, am vierzehnten und fünfzehnten Tage desselben Monats, in allen Freuden und mit hohem Fleiß, wenn das Volk zusammenkommt; und es soll ewiglich also gehalten werden im Volk Israel.
   8 Im vierten Jahr des Königs Ptolemäus und der Kleopatra brachten Dositheus, welcher sich für einen Priester aus dem Stamm Levi ausgab, und Ptolemäus, sein Sohn, diesen Brief der Purim, und sagten, daß Lysimachus, ein Sohn des Ptolemäus, denselben verdolmetscht hätte zu Jerusalem.
vorheriges Kapitel
nächstes Kapitel
.