. .
vorheriges Kapitel Einzelansicht Einzelansicht nächstes Kapitel

Tobia - Kapitel 14

Abschiedsworte des alten Tobias

1 Nach dieser Geschichte, als Tobias war wieder sehend geworden, lebte er noch zweiundvierzig Jahre, und sah seine Kindeskinder. (Tobia 11.14-15) 2 Und als er nun hundertundzwei Jahre alt war, ward er mit Ehren begraben zu Ninive. 3 Denn da er sechsundfünfzig Jahre alt war, ward er blind; und im sechzigsten Jahr ward er wieder sehend; (Tobia 2.11) 4 und hat die übrige Zeit seines Lebens fröhlich zugebracht, und nahm zu in Gottesfurcht und starb in gutem Frieden.
   5 Vor seinem Tod aber forderte er Tobias, seinen Sohn, zu sich, und sieben junge Knaben, seines Sohnes Kinder, und sprach zu ihm: (1. Mose 49.1) (1. Mose 50.24) 6 Zieh nach Medien, mein Sohn! Ninive wird bald zu Boden gehen, denn das Wort des Herrn wird geschehen; aber in Medien wird alsdann noch eine Zeitlang Friede sein. Und unsere Brüder, die noch im Lande sind, werden zerstreut werden aus dem guten Lande. Und Jerusalem wird wüst sein, und das Haus Gottes darin verbrannt werden, und wird wüst sein eine Zeitlang. (Nahum 3.1) (Zephanja 2.13) 7 Aber Gott wird sich ihrer wieder erbarmen, und sie in das Land zurückführen; und sie werden das Haus bauen, nicht so, wie das erste gewesen ist, bis der Zeit Lauf erfüllt ist. Und danach werden sie zurückkehren aus ihren Gefängnissen und Jerusalem herrlich aufbauen, und das Gotteshaus darin wird prächtig erbaut werden auf ewige Zeiten, wie die Propheten geredet haben. (Esra 3.12) (Jesaja 2.2-3) 8 Und auch die Heiden werden sich bekehren, daß sie Gott den Herrn wahrhaftig fürchten, und werden ihre Götzen verlassen und gen Jerusalem kommen und da wohnen. 9 Und alle Heiden und Könige werden sich darin freuen und anbeten den Gott Israels.
   10 So höret nun, meine Söhne, euren Vater: Dienet dem Herrn in der Wahrheit und haltet euch zu ihm rechtschaffen. 11 Tut, was er geboten hat, und lehret solches eure Kinder, daß sie auch Almosen geben, daß sie Gott allezeit fürchten und ihm trauen von ganzem Herzen. 12 Und, liebe Kinder, höret mich, und bleibet nicht hier zu Ninive; sondern wenn ihr eure Mutter auch begraben habt neben mich in meinem Grabe, alsdann macht euch auf, daß ihr von hinnen zieht. 13 Denn ich sehe, daß die Sünde Ninives wird mit ihr ein Ende machen.

Das Lebensende des Tobias

14 Und alsbald nach seiner Mutter Tod zog Tobias von Ninive mit seinem Weib, Kindern und Kindeskindern, und zog gen Medien zu seinem Schwiegervater und seines Weibes Verwandten (Tobia 14.6) 15 und fand sie frisch und gesund in einem guten, ruhigen Alter; und er pflegte ihrer. Und als sie starben, drückte er ihnen auch ihre Augen zu, und kriegte also das ganze Erbe und alle Güter Raguels; und lebte bis in das fünfte Geschlecht und sah seine Kinder und Kindeskinder. 16 Und als er neunundneunzig Jahre alt war, welche er in Gottesfurcht fröhlich zugebracht hatte, begraben ihn seine Verwandten. 17 Und all sein Geschlecht blieb in heiligem Wandel und Leben, also daß sie angenehm waren vor Gott und den Leuten und allen, die im Lande wohnten.

Tobia - Kapitel 14

Abschiedsworte des alten Tobias

1 Nach dieser Geschichte, als Tobias war wieder sehend geworden, lebte er noch zweiundvierzig Jahre, und sah seine Kindeskinder. (Tobia 11.14-15) 2 Und als er nun hundertundzwei Jahre alt war, ward er mit Ehren begraben zu Ninive. 3 Denn da er sechsundfünfzig Jahre alt war, ward er blind; und im sechzigsten Jahr ward er wieder sehend; (Tobia 2.11) 4 und hat die übrige Zeit seines Lebens fröhlich zugebracht, und nahm zu in Gottesfurcht und starb in gutem Frieden.
   5 Vor seinem Tod aber forderte er Tobias, seinen Sohn, zu sich, und sieben junge Knaben, seines Sohnes Kinder, und sprach zu ihm: (1. Mose 49.1) (1. Mose 50.24) 6 Zieh nach Medien, mein Sohn! Ninive wird bald zu Boden gehen, denn das Wort des Herrn wird geschehen; aber in Medien wird alsdann noch eine Zeitlang Friede sein. Und unsere Brüder, die noch im Lande sind, werden zerstreut werden aus dem guten Lande. Und Jerusalem wird wüst sein, und das Haus Gottes darin verbrannt werden, und wird wüst sein eine Zeitlang. (Nahum 3.1) (Zephanja 2.13) 7 Aber Gott wird sich ihrer wieder erbarmen, und sie in das Land zurückführen; und sie werden das Haus bauen, nicht so, wie das erste gewesen ist, bis der Zeit Lauf erfüllt ist. Und danach werden sie zurückkehren aus ihren Gefängnissen und Jerusalem herrlich aufbauen, und das Gotteshaus darin wird prächtig erbaut werden auf ewige Zeiten, wie die Propheten geredet haben. (Esra 3.12) (Jesaja 2.2-3) 8 Und auch die Heiden werden sich bekehren, daß sie Gott den Herrn wahrhaftig fürchten, und werden ihre Götzen verlassen und gen Jerusalem kommen und da wohnen. 9 Und alle Heiden und Könige werden sich darin freuen und anbeten den Gott Israels.
   10 So höret nun, meine Söhne, euren Vater: Dienet dem Herrn in der Wahrheit und haltet euch zu ihm rechtschaffen. 11 Tut, was er geboten hat, und lehret solches eure Kinder, daß sie auch Almosen geben, daß sie Gott allezeit fürchten und ihm trauen von ganzem Herzen. 12 Und, liebe Kinder, höret mich, und bleibet nicht hier zu Ninive; sondern wenn ihr eure Mutter auch begraben habt neben mich in meinem Grabe, alsdann macht euch auf, daß ihr von hinnen zieht. 13 Denn ich sehe, daß die Sünde Ninives wird mit ihr ein Ende machen.

Das Lebensende des Tobias

14 Und alsbald nach seiner Mutter Tod zog Tobias von Ninive mit seinem Weib, Kindern und Kindeskindern, und zog gen Medien zu seinem Schwiegervater und seines Weibes Verwandten (Tobia 14.6) 15 und fand sie frisch und gesund in einem guten, ruhigen Alter; und er pflegte ihrer. Und als sie starben, drückte er ihnen auch ihre Augen zu, und kriegte also das ganze Erbe und alle Güter Raguels; und lebte bis in das fünfte Geschlecht und sah seine Kinder und Kindeskinder. 16 Und als er neunundneunzig Jahre alt war, welche er in Gottesfurcht fröhlich zugebracht hatte, begraben ihn seine Verwandten. 17 Und all sein Geschlecht blieb in heiligem Wandel und Leben, also daß sie angenehm waren vor Gott und den Leuten und allen, die im Lande wohnten.
vorheriges Kapitel
nächstes Kapitel
.