. .
vorheriges Kapitel Einzelansicht Einzelansicht nächstes Kapitel

Psalm - Kapitel 92

Freude am Lob Gottes

1 Ein Psalmlied auf den Sabbattag.
   2 Das ist ein köstlich Ding, dem HERRN danken, und lobsingen deinem Namen, du Höchster, (Psalm 147.1) 3 des Morgens deine Gnade und des Nachts deine Wahrheit verkündigen 4 auf den zehn Saiten und Psalter, mit Spielen auf der Harfe. (Psalm 33.2) 5 Denn, HERR, du lässest mich fröhlich singen von deinen Werken, und ich rühme die Geschäfte deiner Hände.
   6 HERR, wie sind deine Werke so groß! Deine Gedanken sind so sehr tief. (Psalm 104.24) (Jesaja 55.9) 7 Ein Törichter glaubt das nicht, und ein Narr achtet solches nicht.
   8 Die Gottlosen grünen wie das Gras, und die Übeltäter blühen alle, bis sie vertilgt werden immer und ewiglich. (Psalm 37.2) 9 Aber du, HERR, bist der Höchste und bleibst ewiglich. (Psalm 97.9)
   10 Denn siehe, deine Feinde, HERR, deine Feinde werden umkommen; und alle Übeltäter müssen zerstreut werden. 11 Aber mein Horn wird erhöht werden wie eines Einhorns, und ich werde gesalbt mit frischem Öl. (Psalm 23.5) 12 Und mein Auge wird seine Lust sehen an meinen Feinden; und mein Ohr wird seine Lust hören an den Boshaften, die sich wider mich setzen. (Psalm 91.8)
   13 Der Gerechte wird grünen wie ein Palmbaum; er wird wachsen wie eine Zeder auf dem Libanon. (Psalm 52.10) 14 Die gepflanzt sind in dem Hause des HERRN, werden in den Vorhöfen unsers Gottes grünen. (Psalm 84.3) 15 Und wenn sie gleich alt werden, werden sie dennoch blühen, fruchtbar und frisch sein, (Psalm 1.3) 16 daß sie verkündigen, daß der HERR so fromm ist, mein Hort, und ist kein Unrecht an ihm. (5. Mose 32.4)

Psalm - Kapitel 92

1 Ein Psalmlied für den Sabbattag. 2 Wie schön ist es, Jahwe zu danken, / deinem Namen, du Höchster, zu singen, (Psalm 147.1) 3 am Morgen deine Güte zu rühmen / und deine Treue in den Nächten, 4 zur Harfe mit zehn Saiten / und zum Zitherklang. (Psalm 33.2) 5 Denn was du tust, macht mich froh, Jahwe, / ich juble über deine Taten. 6 Wie groß sind deine Werke, Jahwe! / Sehr tief sind deine Gedanken! (Psalm 104.24) (Jesaja 55.9) 7 Ein dummer Mensch erkennt das nicht, / ein Narr wird nichts davon verstehen. 8 Wenn auch die Gottlosen wuchern wie Gras, / wenn auch Verbrecher gut gedeihen, / dann nur, um für immer beseitigt zu werden. (Psalm 37.2) 9 Doch du, Jahwe, / ewig stehst du über allen. (Psalm 97.9) 10 Ja, sieh doch deine Feinde, Jahwe, / sieh, deine Feinde kommen um! / Alle, die Böses tun, werden zerstreut. 11 Du hast mir die Kraft eines Wildstiers gegeben, / mit frischem Öl hast du mich gesalbt. (Psalm 23.5) 12 Ich werde mich laben am Sturz meiner Feinde, / an allen, die gegen mich stehen. (Psalm 91.8) 13 Der Gerechte sprosst wie die Palme, / schießt auf wie die Zeder auf dem Libanon. (Psalm 52.10) 14 Wer in Jahwes Haus eingepflanzt wurde, / wird sprießen in den Höfen unseres Gottes. (Psalm 84.3) 15 Noch im Alter tragen sie Frucht, / sind voller Saft und Kraft, (Psalm 1.3) 16 um zu verkünden, dass Jahwe gerecht ist, / mein Fels, an dem es nichts Unrechtes gibt. (5. Mose 32.4)
vorheriges Kapitel
nächstes Kapitel
.