. .
vorheriges Kapitel Einzelansicht Einzelansicht nächstes Kapitel

Psalm - Kapitel 30

1 Ich will dich erheben, Jehova, denn du hast mich emporgezogen und hast nicht über mich sich freuen lassen meine Feinde. 2 Jehova, mein Gott! zu dir habe ich geschrieen, und du hast mich geheilt. (Psalm 35.19) (Psalm 35.24) 3 Jehova! du hast meine Seele aus dem Scheol heraufgeführt, hast mich belebt aus denen, die in die Grube hinabfahren. 4 Singet Psalmen Jehova, ihr seine Frommen, und preiset sein heiliges Gedächtnis! (Psalm 116.3-4) 5 Denn ein Augenblick ist in seinem Zorn, ein Leben in seiner Gunst; am Abend kehrt Weinen ein, und am Morgen ist Jubel da. 6 Ich zwar sagte in meinem Wohlergehen: Ich werde nicht wanken ewiglich. (Jesaja 54.7) 7 Jehova! in deiner Gunst hattest du festgestellt meinen Berg; du verbargst dein Angesicht, ich ward bestürzt. 8 Zu dir, Jehova, rief ich, und zum Herrn flehte ich: 9 Was für Gewinn ist in meinem Blute, in meinem Hinabfahren in die Grube? Wird der Staub dich preisen? Wird er deine Wahrheit verkünden? 10 Höre, Jehova, und sei mir gnädig! Jehova, sei mein Helfer! (Psalm 6.6) 11 Meine Wehklage hast du mir in einen Reigen verwandelt, mein Sacktuch hast du gelöst, und mit Freude mich umgürtet; 12 auf daß meine Seele dich besinge und nicht schweige. Jehova, mein Gott, in Ewigkeit werde ich dich preisen! (Johannes 16.20)

Psalm - Kapitel 30

Dank für Rettung aus Todesnot

1 Ein Psalm, zu singen von der Einweihung des Hauses, von David.
   2 Ich preise dich, HERR; denn du hast mich erhöht und lässest meine Feinde sich nicht über mich freuen. (Psalm 35.19) (Psalm 35.24) 3 HERR, mein Gott, da ich schrie zu dir, machtest du mich gesund. 4 HERR, du hast meine Seele aus der Hölle geführt; du hast mich lebend erhalten, da jene in die Grube fuhren. (Psalm 116.3-4)
   5 Ihr Heiligen, lobsinget dem HERRN; danket und preiset seine Heiligkeit! 6 Denn sein Zorn währt einen Augenblick, und lebenslang seine Gnade; den Abend lang währt das Weinen, aber des Morgens ist Freude. (Jesaja 54.7)
   7 Ich aber sprach, da mir's wohl ging: Ich werde nimmermehr darniederliegen. 8 Denn, HERR, durch dein Wohlgefallen hattest du meinen Berg stark gemacht; aber da du dein Antlitz verbargest, erschrak ich. 9 Zu dir, HERR, rief ich, und zum HERRN flehte ich: 10 Was ist nütze an meinem Blut, wenn ich zur Grube fahre? Wird dir auch der Staub danken und deine Treue verkündigen? (Psalm 6.6) 11 HERR, höre und sei mir gnädig! HERR, sei mein Helfer!
   12 Du hast meine Klage verwandelt in einen Reigen; du hast mir meinen Sack ausgezogen und mich mit Freude gegürtet, (Johannes 16.20) 13 auf daß dir lobsinge meine Ehre und nicht stille werde. HERR, mein Gott, ich will dir danken in Ewigkeit. (Psalm 16.9)
vorheriges Kapitel
nächstes Kapitel
.